Wunscherfüllung – wie es tatsächlich funktioniert

Viele beschäftigen sich damit, wie man sich mit Hilfe unterschiedlicher Techniken Wünsche schnell erfüllen kann. Dies soll durch die richtige Formulierung des Wunsches, die richtige Einstellung beziehungsweise das richtige Gefühl dem Wunsch gegenüber, die richtige Erwartungshaltung, das Aufbauen eines passenden Resonanzfeldes, intensive und genaue Visualisierung, wiederholende Mantras oder ähnliche Techniken ermöglicht werden. Oft heißt es, dass durch die korrekte Anwendung der Technik die anvisierten Wünsche problemlos in Erfüllung gehen, sich also manifestieren würden.

Auf solchen Behauptungen lastet jedoch nicht zu Unrecht ein zweifelhafter Ruf. Den Menschen, die versuchen, solche Techniken anzuwenden, können sich wichtige Türen verschließen. Sie warten oder erwarten, dass sich das Ersehnte wie von selbst manifestiert, ohne dafür selbstverantwortlich handeln zu müssen. Eine solche Herangehensweise blockiert den Fluss des Lebens und führt dazu, seinen Lebensaufgaben nicht zu begegnen oder nachzugehen. Somit verschließen sie sich vor ihren eigentlichen spirituellen Erfahrungen, da jede Aufgabe im Leben dem Wachstum des Inneren dient. Jede Aufgabe und jede Begegnung dient dazu, tiefer zu sich selbst vorzudringen, sich selbst und sein Wirken in seinen Handlungen zu erkennen, zu verstehen und sich entsprechend darüber hinaus zu entwickeln. Stattdessen beschäftigen viele sich damit, sich einen Traumpartner, ein Traumauto, einen Traumjob und einen traumhaften Kontostand herbeizuwünschen und unternehmen große Anstrengungen, möglichst die richtige Wunscherfüllungstechnik zu finden und korrekt anzuwenden.

Die wenigsten von ihnen finden sich jedoch nachher in einer erfüllten Partnerschaft, einer inspirierenden Tätigkeit und in Wohlstand wieder. Die wenigsten können selbst frei entscheiden, wo sie leben, wie ihr Tagesablauf aussieht, mit wem und wie sie arbeiten, wann, wo und wie oft sie Urlaub machen und was sie sich kaufen wollen. Die wenigsten, die versuchen, solche Techniken möglichst richtig anzuwenden, sind glücklich und erfüllt bei dem, was sie gerade tun. Warum gehen Wünsche und Realität hier so weit auseinander?

Erfüllt sich ein Wunsch nicht, heißt es oft, dass die jeweilige Technik falsch angewendet wurde: Der Wunsch müsse klarer formuliert, das Bild deutlicher visualisiert, die Absicht beim Wünschen verstärkt, die Wunschäußerung dem Universum klarer kommuniziert werden – oder aber der Wunsch solle kleiner formuliert werden, damit man überhaupt an seine Erfüllung glauben könne. Wenn es dann immer noch nicht klappt, wird suggeriert, dass man etwas grundlegend falsch mache.

Auf der einen Seite wird also zusammenfassend vermittelt, man sei nicht richtig und nicht intelligent genug, eine solche Technik anzuwenden, wenn Wünsche nicht einfach Realität werden. Auf der anderen Seite wird sich jedoch nur mit einem geringen Bruchteil dessen beschäftigt, was wirklich nötig wäre, um seinen Wünschen näher zu kommen. Wichtige Aspekte, wie etwa für die Erfüllung seiner Wünsche auch selbstverantwortlich die Dinge in die Hand zu nehmen und zu handeln, sich innerlich zu entwickeln, sich neues Wissen anzueignen, oder konkrete, handfeste Schritte zu planen, um seinem Ziel näher zu kommen, die generelle innere Einstellung zu prüfen – und dies nicht nur dem Wunsch, sondern allen Aspekten des Lebens gegenüber – werden einfach weggelassen, nicht erwähnt und ignoriert. Diese genannten Punkte stellen jedoch die Basis dafür dar, sein Leben wirklich erfüllt und erfolgreich zu gestalten und sich damit seine Wünsche selbst erfüllen zu können.

Menschen, denen sich scheinbar alle Wünsche erfüllen, senden nicht immer wieder die gleichen Wünsche ins Universum. Sie haben zu Beginn eine kraftvolle und in der Regel auch sehr konkrete Vision ihrer Wünsche. Danach beginnen sie, sich diesen Wünschen zu nähern. Sie eignen sich Wissen an, welches ihnen fehlt. Sie entwickeln Qualitäten, um klare Entscheidungen treffen zu können. Sie schmieden Pläne, wie ihr Wunsch realisiert werden soll, unterteilen sich große in kleinere machbare Schritte und schließlich gehen sie diesen kleineren Teilaufgaben dann nach und verlieren dabei nie ihre Vision aus den Augen. Auf diese Weise erfüllen sie sich ihre Wünsche selbst.

Anstelle von Warten und Hoffen ist nach dem Visualisieren der eigenen Wünsche also vielmehr aktives und zielorientiertes Handeln gefragt. Alles, was man unterwegs lernt, ist wichtig, um das große Ganze zu erreichen. Das Erreichen jeder neuen Etappe ist ein Erfolgserlebnis und trägt zudem dazu bei, ständig mit den Wünschen und Zielen verbunden zu bleiben. Auch zwischenzeitliche Misserfolge sind kein Hindernis, helfen sie doch oft, den Wunsch und die Richtung noch klarer zu definieren. Menschen, die auf die Erfüllung ihrer Wünsche hinarbeiten, tun dies mit Freude und mögen es, Verantwortung zu übernehmen. Dies hilft ihnen auch über schwierigere Phasen wie Misserfolge hinweg. Sie stellen sich somit regelmäßig neuen Herausforderungen und bewegen sich häufiger außerhalb ihrer Komfortzone, was zu innerem Wachstum beiträgt.

Menschen, bei denen sich Wünsche nicht erfüllen, bleiben hingegen in ihrer Vision hängen und verlieren ihre Wünsche dadurch irgendwann auch wieder aus den Augen. Sie haben weniger den Mut, Neues auszuprobieren, ihre Komfortzone zu verlassen und sind meist auch weniger bereit, für ihre Ziele zu lernen und zu arbeiten. Es reicht also bei weitem nicht aus, nach einer halbstündigen Meditation, gefüllt von freudigen Gefühlen und Erwartungshaltungen, wieder in die Routine zu verfallen und über den Arbeitsplatz oder andere negative Gegebenheiten im Leben zu klagen.

Hinzu kommt, dass diejenigen, die sich mit ihren Wünschen, nicht jedoch mit deren Umsetzung und der eigenen Entwicklung beschäftigen, sich die ganze Zeit mit ihrem inneren Mangel verbinden. Sie sind somit die ganze Zeit mit allem in Kontakt, was sie nicht haben. Hierdurch wird der Zustand des Mangels sogar genährt. Sollte sich doch mal ein Wunsch erfüllen, wird dieser sie aufgrund des inneren Mangelbewusstseins meist nicht lange befriedigen.

Sind wir innerlich bereit und begegnen unserem Leben durch innere Entwicklung mehr und mehr mit Hingabe, dann kommen sogar Dinge in unser Leben, die weit größer sind, als das, was wir uns wünschen oder erträumen können. Diese Dinge sind dann in der Lage, unsere Vorstellungen, Träume und Wünsche vollkommen zu sprengen. Alles ist immer in uns. Wir brauchen für nichts ein Hilfsmittel.

-Eure Diana Hellers-

Hat dir mein Beitrag gefallen? Dann lade ich dich herzlich ein, dich hier https://www.dianahellers.com/newsletter/ in meinen Newsletter einzutragen. Sei dabei und lass dich von meinen Tipps und Hilfestellungen inspirieren, um wieder mehr bei dir zu sein und deinem Alltag entspannt und kraftvoll zu begegnen.

Bildquellennachweis: https://www.dianahellers.com/bildquellennachweis/

Wunscherfüllung – wie es tatsächlich funktioniert, Diana Hellers

2018-10-14T20:58:56+00:00